Geschichte

Als schöner Brauch ist der Dithmarscher Schwertertanz erhalten.
Dieser Tanz wurde erstmals im Jahre 1500(!) schriftlich erwähnt.
Im Neocorus, der damaligen Geschichtsschreibung findet man sehr genaue Beschreibungen des Tanzes und auch der damals getragenen Kleidung und Schwerter.
Der Schwertertanz wurde seinerzeit zu Ehren verdienter Krieger oder bei besonderen Anlässen gezeigt.
Acht “Läufer” und ein Trommler, sowie ein “König” sind nötig, um diesen Tanz auszuführen. Am Aufführungsende wird der “König” auf einer Schwertrosette emporgehoben. Dies erfordert große Geschicklichkeit.
Die einzelnen Figuren des Tanzes versinnbildlichen eine gewisse Ordnung: Das Einstehen für das Land, wenn die Freiheit bedroht ist, aber auch der Zusammenhalt unter einander wird symbolisch dargestellt.
Man muß allerdings wissen, daß es einen wirklichen König in Dithmarschen nie gegeben hat. Es handelt sich also mehr um einen Anführer.
Dithmarschen hat schon früh demokratische Grundformen entwickelt. Es gab in etwa das, was man heute Parlament oder Regierung nennen würde.